HIER IST DER WARUM MENSCHEN, DIE MIT Mukoviszidose LEBEN, SO VIEL SALZ BRAUCHEN

-
HIER IST DER WARUM MENSCHEN, DIE MIT Mukoviszidose LEBEN, SO VIEL SALZ BRAUCHEN

Zystische Fibrose (CF) ist eine fortschreitende genetische Erkrankung, die am häufigsten für ihre Auswirkungen auf die Lunge bekannt ist, wo dicker Schleim im Laufe der Zeit die Luftwege verstopft und schließlich lebensbedrohlich wird. Weniger bekannt sind die schädlichen Wirkungen von CF auf das Verdauungssystem und die Schweißdrüsen, die zu Unterernährung und einem erhöhten Risiko für Dehydrierung während körperlicher Betätigung oder Krankheit führen.

Auch wenn diese Symptome scheinbar nichts miteinander zu tun haben, haben sie tatsächlich eine gemeinsame Ursache: Salz. Oder genauer gesagt eine genetische Mutation, die sich darauf auswirkt, wie Zellen Salz verarbeiten, was den Fluss von Elektrolyten und Wasser im ganzen Körper stört.

WAS VERURSACHT CF?

Menschen, die mit CF leben, haben eine Mutation in ihrem CFTR-Gen (Cystic Fibrosis Transmembrane Conductance Regulator), das für die Produktion eines Proteins verantwortlich ist, das auf der Oberfläche unserer Zellmembranen sitzt und hilft, den Fluss von Chloridionen in und aus der Zelle zu regulieren. (Chloridionen entstehen, wenn unser Körper Salz in seine Grundbestandteile zerlegt: Natrium und Chlorid.)

Die Natur verabscheut ein Ungleichgewicht, daher versucht unser Körper, die Konzentration von Chloridionen über die Zellmembran hinweg jederzeit gleich zu halten. Bei einem gesunden Menschen bedeutet dies, dass das CFTR-Protein überschüssige Chloridionen in den Körper freisetzt, wenn sich zu viele Chloridionen in den Zellen ansammeln, bis die Gesamtkonzentration an Chloridionen innerhalb und außerhalb der Zellen gleich ist.

Bei Menschen mit CF funktioniert das CFTR-Protein jedoch nicht richtig, sodass Chloridionen nicht effizient aus der Zelle entweichen können. Aber der Körper möchte das Ungleichgewicht immer noch korrigieren, also funktionieren die Dinge stattdessen umgekehrt. Anstatt überschüssige Chloridionen aus der Zelle zu drücken, zieht der Körper Wasser ein und verdünnt die interne Konzentration von Chloridionen, bis die Werte wieder ausgeglichen sind.

Infolgedessen gibt es außerhalb der Zellen nicht genug Wasser, um den Schleim zu bilden, der die Lunge und bestimmte Teile des Verdauungstrakts auskleidet. Mit der Zeit wird dieser Schleim trocken und dickflüssig, wodurch der Luft- und Nährstofffluss verhindert wird.

WAS VERURSACHT CF-SYMPTOME?

Wenn sich Schleim nicht richtig bilden kann, treten mehrere Symptome auf:

Blockierte Lungen: Das bekannteste Symptom von CF sind die blockierten Atemwege, die durch getrockneten Schleim entstehen, der sich im Laufe der Zeit ansammelt.

Erhöhtes Infektionsrisiko: Unser Körper ist auf Schleim angewiesen, um schädliche Bakterien und Krankheitserreger einzufangen, die wir beim Atmen einatmen. Sobald diese eindringenden Substanzen im klebrigen Schleim eingeschlossen sind, werden sie von winzigen Zellen, die als Flimmerhärchen bekannt sind, in den Rachenraum transportiert, wo sie verschluckt und von der Magensäure abgetötet werden können. Wenn der Schleim jedoch zu dick ist, können die Flimmerhärchen ihre Arbeit nicht effizient erledigen und Krankheitserreger werden nicht schnell genug aus der Lunge entfernt, um eine Infektion zu verhindern. Daher haben Menschen, die mit CF leben, ein viel höheres Risiko für Atemwegsinfektionen; Letztendlich sind diese Infektionen die häufigste Todesursache durch CF.

Unterernährung: Unser Körper produziert auch Schleim, um Verdauungssäfte in den Dünndarm zu transportieren, um die Nahrungszersetzung zu unterstützen. Wie bei der Lunge kann CF dazu führen, dass diese Durchgänge blockiert werden, wodurch der Körper daran gehindert wird, genügend Nährstoffe aufzunehmen.

Salziger Schweiß: Das letzte, häufige Symptom von CF ist salzige Haut. Tatsächlich ist die Messung der Chloridmenge im Schweiß einer Person der zuverlässigste Weg, um CF zu diagnostizieren, so die Zystische Fibrose-Stiftung. Es ist auch allgemein geglaubt dass Ärzte bereits im Mittelalter Säuglingen mit salziger Haut einen frühen Tod voraussagten, obwohl CF noch nicht entdeckt worden war.

Der Grund, warum CF zu solch hohen Salzkonzentrationen im Schweiß führt, geht wiederum auf das mutierte CFTR-Gen zurück. Schweißdrüsen sind winzige Kammern unter der Haut, die durch einen kleinen Schlauch mit der Oberfläche verbunden sind. Wenn der Körper erhitzt wird, pumpen diese Drüsen Salz in die Kammern, wodurch Wasser durch die „Wände“ der Kammer eingezogen wird. (Denken Sie daran, dass unser Körper ein Ungleichgewicht hasst.) Mit mehr Wasser in der Kammer steigt der Innendruck und die Mischung aus Wasser und Salz wird durch das Rohr an die Hautoberfläche gedrückt, wo das Wasser verdunsten und uns abkühlen kann.

Bei einem gesunden Menschen nehmen die Schweißdrüsen den größten Teil des Salzes wieder auf, bevor es die Haut erreicht, sodass es im Laufe der Zeit wiederverwendet werden kann. Bei einer Person, die mit CF lebt, verhindert das fehlerhafte CFTR-Protein jedoch, dass das Salz angemessen resorbiert wird, was bedeutet, dass weit mehr Salz als nötig durch Schweiß freigesetzt wird. Dadurch werden die Elektrolytvorräte bei körperlicher Anstrengung, Krankheit oder Aufenthalt in einer heißen Umgebung schnell aufgebraucht.

Wenn der Salzgehalt zu niedrig wird, besteht das Risiko einer Erkrankung namens Hyponatriämie, die durch Kopfschmerzen, Übelkeit, Muskelschwäche und Krämpfe gekennzeichnet ist. Um diese Folgen zu vermeiden, sollten Menschen mit CF werden geraten den ganzen Tag über zusätzliches Salz zu sich zu nehmen, insbesondere vor, während und nach dem Training. Die genauen Werte hängen vom Alter ab, aber Empfehlungen kann bis zu dreimal so hoch sein wie der Bedarf eines gesunden Menschen.

WAS GIBT EINFACHE MÖGLICHKEITEN, MEHR SALZ ZU KONSUMIEREN?

Es ist am besten, mit einem Arzt zusammenzuarbeiten, um die beste Option für Sie herauszufinden, aber gängige Methoden zur Steigerung der Salzaufnahme durch die Ernährung umfassen:

  • Wählen Sie die „salzige“ Version von Lebensmitteln wie Suppen, Pommes oder Cracker
  • Brühe zu den Mahlzeiten statt Wasser trinken
  • Großzügiges Salzen von Salaten, Sandwiches oder anderen herzhaften Gerichten
  • Halten Sie einen Salzstreuer an Ihrem Schreibtisch, in Ihrer Brotdose oder wo immer Sie normalerweise außer Haus essen

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, durch salzige Lebensmittel genügend Natrium in Ihre Ernährung aufzunehmen, finden Sie möglicherweise Nahrungsergänzungsmittel wie SaltStick® Vitassium® kann die Dinge erleichtern, indem es konzentrierte Formen von Natrium in einer Form bereitstellt, die leicht von Ihrem Körper aufgenommen werden kann, ohne zu Magenverstimmungen zu führen. Vitassium ist ein medizinisches Lebensmittel, das speziell entwickelt wurde, um Natrium und Kalium für das klinische Ernährungsmanagement von Patienten mit Erkrankungen wie CF bereitzustellen, wenn sich ein erhöhtes Plasmavolumen als vorteilhaft erwiesen hat, damit Sie Ihr Leben zurück® erhalten können. Jede Portion aus zwei Kapseln enthält 500 mg Natrium (22 mmol Natrium, 1270 mg Natriumchlorid) und 100 mg Kalium.

Wenn Sie in den USA leben und mehr über Vitassium erfahren möchten, sollten Sie den SaltStick Vitassium Club in Betracht ziehen. Die Teilnahme ist kostenlos, und als Mitglied erhalten Sie 20 % Rabatt auf alle unsere Produkte sowie kostenlosen Versand für Bestellungen im Wert von 75 $ oder mehr. Erfahren Sie hier mehr über den Vitassium Club.

Haftungsausschluss: Wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie mit einem Trainingsprogramm beginnen oder wenn Sie Medikamente einnehmen. Personen mit Bluthochdruck sollten vor der Einnahme eines Elektrolytpräparats auch ihren Arzt konsultieren. Eine Überdosierung von Elektrolyten ist möglich mit Symptomen wie Erbrechen und Krankheitsgefühl, und es sollte darauf geachtet werden, dass keine Elektrolytergänzung überdosiert wird.