Warum ist Salz im Schweiß?

-
Warum ist Salz im Schweiß?

Und drei weitere Fragen, die zu stellen Sie zu ängstlich waren. Manchmal sind die einfachsten Fragen am schwierigsten zu beantworten. Fragen wie „Warum weinen wir“ oder „Woher kommt Gänsehaut“ mögen klingen, als würden sie in ein Kinderbuch gehören, aber ein grundlegendes Verständnis des menschlichen Körpers hat Auswirkungen auf die sportliche Leistungsfähigkeit. Durch die Verbesserung der Kenntnisse der Physiologie kann sich ein Athlet angemessener auf Training und Rennen vorbereiten. Beispielsweise kann das Erkennen des Unterschieds zwischen „Natrium“ und „Salz“ dazu beitragen, eine Fehlinterpretation der Ernährungsempfehlung eines Trainers zu vermeiden, da diese Begriffe häufig (aber falsch) synonym verwendet werden. Außerdem die Antwort auf „Warum ist Salz im Schweiß?“ kann einem Athleten helfen, den Wärmeanpassungsprozess zu verstehen und zu steuern. In diesem Blogbeitrag geben wir Antworten auf diese grundlegenden Fragen. Außerdem haben wir erklärt, warum Koffein die Ausdauerleistung steigert und falls du es mit der Feier nach dem Rennen übertreibst, ob Salz gegen einen Kater helfen kann oder nicht.

 

Warum ist Salz im Schweiß?

In der frühen Kindheit erfahren wir mit unseren Geschmacksknospen etwas über den Salzgehalt des Schweißes; Als Erwachsene wissen es jedoch nur wenige warum Salz steht da an erster Stelle. Da das Salz nicht verdunstet und einfach auf der Haut verbleibt, mag es widersprüchlich erscheinen, dass der Körper nicht einfach reines Wasser abgibt. Die Antwort ergibt sich aus der Chemie, insbesondere durch einen Prozess namens Osmose, mit dem die Tendenz einer Flüssigkeit (normalerweise Wasser) beschrieben wird, durch eine semipermeable Membran von einer weniger konzentrierten Lösung zu einer höher konzentrierten Lösung zu gelangen, so dass die Die Konzentrationen werden auf beiden Seiten der Membran ausgeglichen.

 

warum ist salz im schweiß - osmose
Osmose: Um die Mineralkonzentrationen auszugleichen (dargestellt durch die
dunkelblaue Punkte) der beiden Lösungen fließt eine hellblaue Flüssigkeit von rechts nach links durch eine semipermeable Membran. Bildquelle: Universität von Texas.

(Fun Fact: Osmose ist der Grund, warum Salz zum Trocknen oder Pökeln von Fleisch verwendet wird, indem es effektiv dehydriert wird; der hohe Salzgehalt entzieht den Zellen auf ähnliche Weise Wasser.) Schweißdrüsen sind winzige Kammern unter der Haut, die durch einen kleinen Schlauch mit der Oberfläche verbunden und von einer halbdurchlässigen Membran umhüllt sind. Wenn der Körper erhitzt wird, pumpen diese Drüsen Salz in die Kammern, und der Osmoseprozess zieht Wasser durch die „Wände“ der Kammer. Mit mehr Wasser in der Kammer steigt der Innendruck und das Wasser-Salz-Gemisch wird durch das Rohr an die Hautoberfläche gedrückt. An der Oberfläche kann Wasser verdunsten und so den Sportler kühlen. Der Körper ist ziemlich effizient darin, Salz aus dieser Mischung zu entfernen, bevor es die Oberfläche erreicht, und so die Mineralien für die Wiederverwendung zu recyceln. Es ist jedoch nicht perfekt und es treten kleine Mengen Salz aus der Kammer aus. Mit der Zeit bauen sich diese Mengen auf der Haut auf, was zu einem salzigen Geschmack führt. Schweiß enthält typischerweise etwa 1,000 mg Natrium pro Liter, und wenn ein Athlet diese verlorenen Salze während des Trainings nicht ersetzt, wird er oder sie nicht in der Lage sein, optimale Leistungen zu erbringen. Neben dem Schwitzprozess sind Salze (auch bekannt als Elektrolyte) entscheidend für eine Vielzahl von physiologischen Systemen, darunter neurologische Funktionen, Muskelkontraktion und Blutdruckregulierung. Wenn dem Körper zumindest die ausreichenden Elektrolytspeicher ausgehen, ist er gezwungen, langsamer zu werden. Schlimmere Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Krämpfe oder Hyponatriämie, ein medizinischer Zustand, der durch einen niedrigen Natriumspiegel im Blut gekennzeichnet ist und zu Übelkeit, Müdigkeit, Erbrechen, Schwäche, Schläfrigkeit und in seltenen schweren Fällen sogar zum Tod führen kann. Was durch Schweiß verloren geht, sollte in einer Menge und Form ersetzt werden, die Ihr Körper aufnehmen kann. Obwohl Schweiß normalerweise etwa 1000 mg Natrium/Liter enthält, enthalten die meisten Sportgetränke 440 mg Natrium/Liter. Wenn Sie während des Trainings nichts als Sportgetränke (oder schlimmer noch Wasser) zu sich nehmen, werden Sie hyponatriämisch irgendwann. Stattdessen sollte ein Athlet sicherstellen, dass er oder sie eine ausreichende Menge an Natrium und anderen Elektrolyten ersetzt, um den richtigen Elektrolytspiegel aufrechtzuerhalten. Zum Beispiel wurden SaltStick Caps formuliert, um Ihren Körper mit einem ausgewogenen Elektrolytgehalt in der empfohlenen Portion von 1 Kapsel alle 30-60 Minuten zu versorgen. Zwei SaltStick Caps in einer Stunde entsprechen 430 mg Natrium, 126 mg Kalium, 22 mg Magnesium und 44 mg Calcium pro Stunde: Das ideale Verhältnis, um Sie in Bewegung zu halten. (Eine vollständige Gebrauchsanweisung für SaltSticks finden Sie unter hier .) Ein Athlet sollte auch Folgendes beachten: Wärmeanpassung: Ein Athlet kann seinen Körper trainieren, um beim Salzrecycling-Prozess effizienter zu werden. Wenn Sie sich an eine erhitzte Umgebung gewöhnen, sinkt die Salzkonzentration in Ihrem Schweiß (fast 30 Prozent niedriger, laut a 2008 Studie von männlichen Läufern), und Sie werden langsamer Salz verlieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, wenn möglich in einem Klima zu trainieren, das dem Ihres bevorstehenden Rennens ähnelt, um Ihren Körper auf einen effizienten Betrieb vorzubereiten. Konzentration im Schweiß: Verschiedene Menschen haben unterschiedliche Salzkonzentrationen im Schweiß, und diese Konzentrationen werden nicht durch die Ernährung beeinflusst. Es ist wichtig, auf die Natriumkonzentration im eigenen Schweiß zu achten. Als ein 2016 Studie festgestellt, korrelierten nach einem Marathon hohe Natriumkonzentrationen im Schweiß mit niedrigen Natriumkonzentrationen im Blut. Wenn Sie ein salziger Pullover sind, müssen Sie zusätzliche Vorkehrungen treffen, um verlorene Elektrolyte während des Trainings zu ersetzen, um die Leistung aufrechtzuerhalten.

 

Warum steigert Koffein die Leistung?

Etwa 75 Prozent der Amerikaner trinken regelmäßig Kaffee Rice University bezeichnet Koffein als „das am weitesten verbreitete Stimulans der Welt“, das normalerweise in Form von Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränken und Schokolade eingenommen wird. Zusätzlich enthalten SaltStick Caps PLUS 30 mg Koffein pro Kapsel für einen legalen Leistungsschub. Koffein hat sich in vielen Studien als Hilfsmittel zur Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit erwiesen Sprintleistung, Stärke, Wachsamkeit und Ausdauer. Die Hauptwirkung von Koffein auf Ausdauersportler ist zweifach. Erstens verlangsamt Koffein die Geschwindigkeit, mit der der Körper Glykogen in den Muskelzellen verbrennt, und erhöht die Geschwindigkeit der Fettverbrennung. Während des Ausdauertrainings ist der Körper auf eine Mischung aus Glykogen und Fett angewiesen, um die Muskelkontraktion zu unterstützen. Das Verhältnis von Glykogen zu Fett korreliert normalerweise mit der Anstrengung, da hochintensives Training höhere Glykogenspiegel verbraucht als niedrigintensives Training. Während selbst die dünnsten Athleten genug Fettreserven haben, um viele, viele Stunden Bewegung zu tanken, sind die Glykogenspeicher begrenzt und normalerweise nach drei Stunden anhaltenden Trainings erschöpft, es sei denn, der Athlet unternimmt Schritte, um Kohlenhydrate wieder aufzufüllen. Der Körper benötigt sowohl Glykogen als auch Fett für die Leistung, und sobald die Glykogenspeicher erschöpft sind, muss ein Athlet langsamer werden, unabhängig von seiner oder ihrer Menge an verfügbaren Fettspeichern. Daher bestimmt die Rate der Glykogenverbrennung die Ausdauerfähigkeit. Ausdauertraining erhöht die körpereigenen Glykogenvorräte (d. h. es steht eine größere Glykogenmenge zur Verfügung) und reduziert auch die Glykogenverbrennung im Vergleich zur Fettverbrennung. Koffein hat den gleichen Effekt – indem es die Glykogenverbrennung während des Ausdauertrainings senkt, hilft Koffein dem Körper, Glykogen zu bewahren und so die allgemeine Ausdauer zu steigern. Das Ergebnis ist, dass Sportler nach der Einnahme von Koffein länger bis zur Erschöpfung trainieren können. Zweitens reduziert Koffein die wahrgenommene Anstrengung eines Sportlers. Der mentale Zustand eines Athleten hat große Auswirkungen auf seine Leistungsfähigkeit, und die wahrgenommene Anstrengung (oder wie hart Sie das Gefühl haben, dass Sie arbeiten) kann sich auf die sportliche Leistung auswirken. Koffein senkt die wahrgenommene Anstrengung und überzeugt Ihren Geist, dass Sie nicht so hart arbeiten, was bedeutet, dass Sie widerstandsfähiger gegen Müdigkeit sind.

 

Was ist der Unterschied zwischen Natrium und Salz?

Natrium und Salz sind nicht dasselbe. Wenn Ihr Coach einen Ernährungsplan vorschreibt, der eine bestimmte Menge Salz pro Stunde vorsieht, klären Sie unbedingt genau ab, was er oder sie vorschlägt. „Salz“ ist normalerweise das, was die Leute Natriumchlorid nennen, das etwa 40 Gewichtsprozent Natrium enthält. Das bedeutet, dass die 550 mg Natriumchlorid in einer Kapsel SaltStick Caps verfügbare 215 mg elementares Natrium darstellen (die restlichen 335 mg sind Chlorid). Andere Natriumquellen haben unterschiedliche Gewichtsmengen an Natrium. Beispielsweise entsprechen die 810 mg Natriumcitrat in SaltStick Caps Plus 190 mg elementarem Natrium. Achten Sie daher beim Vergleich von Etiketten oder Aufnahmezielen darauf, nur die Werte für elementares Natrium zu vergleichen.

 

Kann Salz gegen meinen Kater helfen?

Im Vergleich zu den vorherigen Fragen herrscht bei dieser Frage weniger Konsens. Einige Organisationen, wie z Alkohol-Kater-Forschungsgruppe, argumentieren, dass Elektrolyte überhaupt keine Rolle spielen. Die Gruppe verweist auf Forschung (Aktuelle Drogenmissbrauch Rezensionen, 2010), die herausfanden, dass der Elektrolytspiegel nicht signifikant mit der Schwere eines Katers korrelierte. Diese Studie kam in Bezug auf mehrere Hormone, Blutzuckerspiegel und Ketonkörper zu demselben Schluss – insofern, als die Forscher keinen signifikanten Zusammenhang zwischen diesen biologischen Markern und der Schwere des Katers fanden. Andere Forscher können jedoch anderer Meinung sein: Studie 1: Obst kann die Schwere eines Katers lindern: In 1976 Forscher gefunden dass der Verzehr von Obst, Fruchtsäften oder anderen fruktosehaltigen Lebensmitteln die Katerintensität verringern soll. Dieses Ergebnis könnte vollständig mit dem Zuckergehalt in den meisten Früchten zusammenhängen (was hilft, niedrige Blutzuckerspiegel schnell wiederherzustellen); Obst ist jedoch auch eine großartige Quelle für mehrere Elektrolyte, insbesondere Kalium. Kalium könnte aufgrund der Art und Weise, wie der Körper den Flüssigkeitsspiegel nach dem Alkoholkonsum reguliert, eine wichtige Rolle bei der Genesung nach einem Kater spielen. Eine der Auswirkungen von Alkohol ist ein niedrigerer Spiegel des antidiuretischen Hormons (ADH), dessen Verringerung den Körper veranlasst, Wasser durch Urinieren freizusetzen. Später, wenn der Alkohol verarbeitet wird, erhöht der Körper den ADH-Spiegel, um die vorherige Abnahme auszugleichen, was zu Flüssigkeitsretention, höherem Blutdruck und Schwellungen in Händen und Füßen führt. Auch während dieser Zeit setzen die Nieren ein Hormon namens Aldosteron frei, das letztendlich zu Natriumretention und Kaliumverlust führt. Dieses schiefe Verhältnis von Natrium zu Kalium (insbesondere in Kombination mit niedrigen Flüssigkeitsspiegeln im Körper aufgrund übermäßigen Wasserlassens) kann schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, darunter Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schwindel … kommt Ihnen das bekannt vor? Studie 2: Mit Elektrolyten angereichertes Bier kann helfen, einen Kater zu verhindern: Zusätzlich in a Studie aus dem Griffith University Health Institute fanden Forscher heraus, dass sie die Schwere eines Katers bei Patienten reduzieren konnten, wenn sie Elektrolyte hinzufügten und den Alkoholgehalt von Bier reduzierten. Glücklicherweise brauchen Sie kein schickes elektrolytinduziertes Bier, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen. Indem Sie während Ihrer Nacht mehr Wasser trinken und vor dem Schlafengehen eine Elektrolytquelle konsumieren, können Sie effektiv ein ähnliches Ergebnis erzielen. Wichtiger Hinweis: Das Obige sollte nicht als medizinischer Rat ausgelegt werden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie mit einem Trainingsprogramm beginnen oder wenn Sie Medikamente einnehmen. Personen mit Bluthochdruck sollten vor der Einnahme eines Elektrolytzusatzes ebenfalls ihren Arzt konsultieren. Eine Überdosierung von Elektrolyten ist möglich, mit Symptomen wie Erbrechen und Übelkeit, und es sollte darauf geachtet werden, dass keine Elektrolytzusätze überdosiert werden.