Verhältnisse und Flüssigkeitszufuhr: Wie SaltStick das Rätselraten beseitigt

-
Verhältnisse und Flüssigkeitszufuhr: Wie SaltStick das Rätselraten beseitigt
Der Hydratationsprozess ist einer der faszinierendsten Aspekte der Ausdauerernährung. Insbesondere die Tatsache, dass Hydratation darauf basiert Verhältnisse und keine absoluten Werte. Es stimmt zwar, dass jede Nährwertkennzeichnung eine bestimmte Menge an Natrium und Kalium für den täglichen Verzehr angibt, aber diese Nährwertkennzeichnungen enthalten auch den Haftungsausschluss, dass die Zahlen „auf einer Ernährung von 2,000 Kalorien pro Tag basieren“. Mit anderen Worten, die empfohlene Menge an Natrium und Kalium steht im Verhältnis zu allem anderen, was Sie essen.

Was ist verhältnisbasierte Ernährung?

Ein gutes Beispiel für eine verhältnisbasierte Ernährung ist die Behandlung von Bluthochdruckpatienten. In den letzten 20 Jahren, Wissenschaftler haben gefunden dass Menschen mit Bluthochdruck, die ihren Salzkonsum nicht senken wollen, einfach mehr kaliumhaltige Lebensmittel (wie Bananen, Kartoffeln oder Beeren) zu sich nehmen können. Wieso den? Weil der GLEICHGEWICHT der beiden Mineralien ist das, was zählt. Tatsächlich haben niederländische Forscher herausgefunden, dass eine niedrige Kaliumaufnahme denselben Einfluss auf Ihren Blutdruck hat wie eine hohe Natriumaufnahme. Es ist auch erwähnenswert, dass eine hohe Natriumaufnahme nicht bei allen, sondern nur bei einer kleinen Minderheit von Menschen zu Bluthochdruck führt. Dieses Gleichgewicht betrifft viel mehr als Natrium und Kalium. Die optimalen Gehalte an Natrium und Wasser sind verhältnisbasiert. Die vier Hauptelektrolyte sind verhältnisbasiert (die durchschnittliche Person schwitzt ein Salzverhältnis von 220 Natrium zu 63 Kalium zu 16 Calcium zu 8 Magnesium). Sogar die Alkalinität Ihres Körpers ist verhältnisbasiert (da eine pH-Messung eigentlich nur ein Verhältnis von H+-Ionen zu OH-Ionen ist). Warum Verhältnisse? Der einfachste Weg, es zu betrachten, ist, dass Menschen in allen Formen und Größen und mit einer einzigartigen Physiologie kommen. Absolute Zahlen – ob Zufuhr oder Verlust von Nährstoffen – wären ein einschränkendes Konzept: zu wenig für Menschen, die mehr brauchen, und zu viel für diejenigen, die weniger brauchen. Die Physiologie unseres Körpers wird im Allgemeinen über die Homöostase aufrechterhalten. Über eine externe Supplementierung besteht eine Lösung für zu viel Natrium darin, einfach mehr Wasser zu konsumieren, und das Natrium-zu-Wasser-Verhältnis wird auf natürliche Weise wiederhergestellt. Dasselbe gilt für Blutdruckpatienten, die möglicherweise mehr Kalium benötigen. Wenn man zu viel Wasser zu sich nimmt (was dazu führen kann Hyponatriämie, ein gefährlicherer Zustand als Dehydration), müsste man mehr Natrium essen. Am Ende des Tages geht es bei der Flüssigkeitszufuhr darum, ein Optimum aufrechtzuerhalten GLEICHGEWICHT von Wasser und Elektrolyten, indem wir unserem Körper erlauben, evolutionär entwickelte Systeme der Homöostase zu nutzen, zusammen mit der Versorgung unseres Körpers mit den richtigen Bausteinen. Ein Artikel über das Verhältnis von Wasser und Salz wurde zuvor auf veröffentlicht Slowtwitch.com.

Erfolge bei der Anwendung einer verhältnisbasierten Ernährung:

Was bedeutet das für den Ausdauersportler? Bei all dem Gerede über Verhältnisse und Ausgewogenheit können Rehydrierungspraktiken überwältigend erscheinen. Wie könnte jemand das Verhältnis von Natrium zu Kalium im Auge behalten, insbesondere während eines harten Trainings, bei dem die mathematische Kognition nicht genau bei 100 Prozent liegt? Glücklicherweise müssen Sie keine komplizierten Diagramme für Ihr Training entwerfen – denn das haben wir für Sie getan! Wie wir oben gesagt haben, gehen Natrium, Kalium, Kalzium und Magnesium bei einem durchschnittlichen Athleten in einem Verhältnis von 220-63-16-8 verloren. Um sicherzustellen, dass das gesamte Spektrum an Elektrolyten ersetzt wird, eine SaltStick-Kapsel bietet praktischerweise das gleiche Verhältnis, und in einer Form und Menge, die der Körper aufnehmen kann. Während das genaue Verhältnis auch von Person zu Person variiert, ist es entscheidend, Ihren Körper mit Bausteinen in ungefähr der richtigen Menge zu versorgen.

So profitieren Sie von den optimalen Verhältnissen in SaltStick Caps:

Es ist immer noch wichtig zu verstehen, dass Schweißraten und Elektrolytbedarf für jede Person einzigartig sind, also müssen Sie mit der idealen Dosis herumspielen. Manche Menschen brauchen ein niedrigeres Salz-zu-Wasser-Verhältnis als andere. Manche Menschen (genannt „dicke Pullover“) brauchen insgesamt mehr Salz UND Wasser. Einen guten Überblick darüber, wie sich Ihre Schweißrate auf Ihre Ernährungsbedürfnisse auswirkt, geben wir auf unserer Website hier („SaltStick-Forschung“), aber im Grunde sollten leichte Pullover oder kleinere Personen 1 SaltStick Cap pro Stunde in Betracht ziehen. Schwere Pullover, größere Personen oder Personen in heißeren Bedingungen sollten 2-3 SaltStick Caps pro Stunde in Betracht ziehen. Die beste Erfolgsstrategie besteht darin, Ihre Ernährungsstrategie während des Trainings zu üben, damit Sie optimieren können, was für Sie funktioniert, und dies dann während des Rennens umzusetzen. Wir stellen hier eine vollständige empfohlene Gebrauchsanweisung zur Verfügung: Training mit SaltStick Kapseln. Es ist nicht viel mehr Nachdenken von Ihrer Seite erforderlich. Die Verhältnisse sind großartig, weil sie intuitiv sind, und SaltStick Caps ermöglichen es Ihnen, sich auf Ihr Training oder Rennen zu konzentrieren und nicht auf das Rechnen in Ihrem Kopf! Nachdem Sie Ihre SaltStick Caps und Ihre Wasseraufnahme an die Bedingungen und Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst haben, können Sie das erreichen, was Sie sich vorgenommen haben: an einem fantastischen Training oder Rennen teilnehmen! Keine Gedanken über Verhältnisse. Keine Sorge, dehydriert zu werden. Keine Listen, denen Sie folgen müssen. Fröhliches Training!