Das Leben als Profi: Lernen Sie den von SaltStick gesponserten Athleten Drew Scott kennen

-
Das Leben als Profi: Lernen Sie den von SaltStick gesponserten Athleten Drew Scott kennen
Viele Athleten verlieben sich in Triathlon, weil Erfolg oft direkt mit harter Arbeit korreliert. Der von SaltStick gesponserte Athlet Drew Scott ist da keine Ausnahme, und seine Triathlon-Geschichte erinnert die Athleten daran, dass es im Ausdauersport darauf ankommt, aufzutauchen und hart zu trainieren. In diesem Blogbeitrag möchten wir Drews Hintergrund sowie seine Ratschläge zu Training, Ernährung und Motivation mit Ihnen teilen. Wir sind stolz darauf, Drew zu sponsern, und wir wissen, dass unsere Leser einige hilfreiche Tipps erhalten, die sie auf ihre eigenen Ausdauerleistungen anwenden können. Twittere diesen Beitrag: Das Leben als Profi: Lernen Sie den von SaltStick gesponserten Athleten @DrewScott_ kennen: http://bit.ly/1RSM8lL via @SaltStick #Triathlon #DrewScottTri Wenn es Ihnen Spaß gemacht hat, etwas über Drew zu erfahren, senden Sie ihm eine Nachricht über die sozialen Medien, indem Sie auf einen der Links unten klicken. Drew Scott Lesen Sie weiter bis zum Ende! Als Dankeschön an unsere Leser bieten wir ein Werbegeschenk für unser neues Produkt SaltStick an Schnellkauen. Details zur Eingabe finden Sie unten.
*Weitere Geschichten von gesponserten Athleten finden Sie in unseren Beiträgen auf Michelle Barton, Lauren Goss und Katie Spotz.

Drews Weg zum Triathlon:

Während er in Boulder, Colorado, aufwuchs, war Drew immer sportlich aktiv, darunter Schwimmen, Fußball und Laufen. Drew nahm ab seinem 10. Lebensjahr auch am nordischen Skisport teil und trat zwei Jahre lang als nordischer Skifahrer an der Montana State University an. Doch beginnend in der High School konzentrierte sich Drew auf Triathlon. Dieser Fokus verlagerte sich weiter weg vom Skifahren, als er 2011 von der MSU nach Boulder zurückkehrte und während seines Abschlusses für das College-Triathlon-Team der University of Colorado antrat. Das Jahr endete trotz zweier Reifenpanne und einer gebrochenen Hand mit einer 10:12 Rennzeit bei der Ironman-Weltmeisterschaft. Obwohl Drew als Amateur Rennen fuhr, inspirierte ihn dieses Ergebnis dazu, eine Karriere als professioneller Triathlet zu starten. Nach eineinhalb Jahren Rennen in den Amateurrängen – darunter mehrere Rennsiege – wurde Drew 2013 Profi und konzentrierte sich auf olympische Distanzen ohne Drafting und 70.3-Rennen. Seitdem hat er mehrere Rennen gewonnen, darunter 2014 den New Orleans 5150 und den Silverman 70.3, und stand bei mehreren weiteren auf dem Podium. (Sehen Sie sich alle Rennen und Ergebnisse von Drew auf seiner Website an .) Drew sagt, dass sein Vater, der sechsmalige Ironman-Weltmeister Dave Scott, während seiner gesamten Triathlon-Karriere sein größter Mentor war. Dave trainierte Drew in seinen ersten Jahren im Triathlon, und Drew schreibt den größten Teil seines Triathlon-Wissens seinem Vater zu. „Das meiste Wissen, das ich in diesem Sport habe, habe ich von meinem Vater gelernt, und er half mir, mich zu führen, als ich versuchte, Triathlon zu meiner Karriere zu machen“, sagt Drew.

Im Training:

Drew hat die meiste Zeit seines Lebens in Boulder gelebt und war ständig von Ausdauersport umgeben. Boulder ist die Trainingsbasis vieler der besten Langstreckenathleten der Welt, darunter die dreifachen Ironman-Weltmeister Craig Alexander und Mirinda Carfrae sowie andere große Namen wie Tim O'Donnell und Greg und Laura Bennett. Mit diesen Athleten aufzuwachsen, hat ihm ermöglicht, aus erster Hand zu sehen, was es braucht, um an der Spitze des Sports zu stehen. „Die Hingabe dieser Athleten an den Sport ist ziemlich unerbittlich“, sagt Drew. Triathlon ist ein harter Sport, aber Drew sagt, dass die harte Arbeit ihn zu Höchstleistungen antreibt Ein Rennen oder ein hartes Training zu beenden, ist magisch", sagt Drew. „Zu wissen, dass du dich wirklich entleert hast und an diesem Tag das Beste aus deinem Körper herausholen konntest, ist ziemlich hoch. Zu erkennen, dass es irgendwann in jedem Rennen geht Es tut höllisch weh und es ist keine leichte Aufgabe, diese schwierigen Phasen zu überstehen. Das Training ist entscheidend für den Erfolg bei Rennen, sowohl in körperlicher als auch in mentaler Hinsicht. Um sich auf die harten Phasen eines Rennens vorzubereiten, ist es wichtig, dass sich die Athleten während des Trainings vor dem Renntag selbst herausfordern Rennen Ich weiß, dass ich verschiedene herausfordernde Workouts überstanden habe und weiß, dass ich am Renntag zu 'x,y,z' fähig bin“, sagt Drew. Drew Scott Triathlon

Zur Motivation:

Wie viele Athleten, Profis und Altersgruppen gleichermaßen, sagt Drew, dass er nicht immer mit der Motivation aufwacht, jeden Tag zu trainieren. Um die Motivation hoch zu halten, empfiehlt er, sich ein großes Ziel zu setzen, z. B. ein Rennen oder einen anderen Leistungsindikator. „Ohne dieses Ziel oder einen Schritt auf dem Weg ist es leicht, in einem ‚geistlosen' Training zu verharren, bei dem man nicht wirklich auf etwas zukommt“, sagt Drew. Er empfiehlt den Athleten auch, die Dinge langfristig zu betrachten, damit sie nicht durch einen freien Tag oder ein Rennen entmutigt werden. „Es ist einfach, motiviert zu bleiben, wenn man ein großartiges Jahr oder eine Reihe guter Ergebnisse hat, aber für die meisten passiert das nicht jedes Jahr, also muss man mit den Höhen und Tiefen in diesem Sport umgehen können“, sagt Drew. „Leichter gesagt als getan, aber alles Teil des Spiels!“

Zur Ernährung:

Die Ernährung ist spezifisch für Sportler und Drew sagt, dass er immer noch an seiner Betankungsstrategie feilt, um sicherzustellen, dass er bei Rennen optimale Leistungen erbringen kann. Dennoch warnt er davor, unvorbereitet zu einem Rennen zu erscheinen, und rät den Athleten, sich vorher einen Plan zu machen. „Ich denke, es ist wichtig, eine sehr klare Vorstellung von deiner Ernährungsstrategie zu haben, wenn du in ein Rennen gehst und nicht nur ,es zu tun'“, sagt Drew. „Wenn etwas schief geht, kannst du zurückblicken und genau sehen, welche Fehler du gemacht hast, und einige Dinge für das nächste Rennen ändern.“ Wenn es um das tägliche Training geht, sagt Drew, dass er versucht, sich ausgewogen zu ernähren, einschließlich einer Vielzahl von Gemüse, Proteinen und Kohlenhydraten. Nichts ist ausgeschlossen, sagt er, obwohl er versucht, sich nicht auf Riegel und Gels zu verlassen, die nicht im Training benötigt werden. Erholungsshakes nach dem Training sind ebenfalls ein großer Teil seiner Routine, komplett mit Bananen, Molkenprotein, Walnüssen und einfachem Ziegenjoghurt. „Ich fühle mich wirklich besser, wenn ich gut esse, und es ist einfach, wenn man eine gute Routine hat“, sagt Drew. „Allerdings bin ich nicht zu verrückt nach meiner Ernährung und ich liebe ab und zu ein gutes Dessert – Eiscreme oder vielleicht ein schönes Vollwert-Schokoladenparfait.“ Triathlet Drew Scott

Wie SaltStick Drew hilft, im Training und im Rennen Leistung zu erbringen:

Drew verwendet SaltStick seit mehreren Jahren und es ist Teil seiner wöchentlichen Trainings- und Rennernährungsroutine. Für Sportler ist es wichtig, den Elektrolytspiegel aufrechtzuerhalten, um Bonking oder Hyponatriämie zu vermeiden, insbesondere in heiß und feucht Bedingungen. SaltStick ist einzigartig formuliert, um das gesamte Spektrum der durch Schweiß verlorenen Elektrolyte in einer Form zu ersetzen, die der Körper leicht aufnehmen kann, und dies hilft Drew, seine beste Leistung zu erbringen. Erfahren Sie mehr in unserem Blogbeitrag mit dem Titel „So verkürzen Sie Ihre Triathlonzeit um 26 Minuten." Pass auf, dass du nicht fickst! Wir bieten eine Anleitung zur Verwendung von SaltStick auf unserer Website, und wir empfehlen Ihnen, sich diese anzusehen, damit Sie einen Ernährungsplan auf Ihre speziellen Bedürfnisse zuschneiden können. Einen Überblick über die Elektrolyte, die SaltStick bietet, finden Sie in unserem Blogbeitrag „Warum Sie Salz brauchen und wo Sie es bekommen" „Wenn ich jeden Tag drei bis fünf Stunden trainiere, ist es wichtig sicherzustellen, dass ich jeden Tag meinen Elektrolytspiegel halte und mich nicht für die Trainingseinheiten des nächsten Tages ‚koche'“, sagt Drew. „SaltStick ist eine einfache Lösung dafür und äußerst bequem zu jeder Tageszeit einzunehmen. Nach mehrjähriger Nutzung nicht mehr wegzudenken!“

Drews Rat an Anfänger-Triathleten:

Drew rät neuen Triathleten: „Spaß zu haben und sich nicht zu sehr in den Gedanken verstricken zu lassen, dass Sie die neueste und beste Ausrüstung auf dem Markt brauchen.“ „Am Anfang bist du so naiv und manchmal ist das der beste Weg!“, sagt Drew. „Du denkst nicht zu viel nach und gehst einfach raus und arbeitest hart.“

Danke, Drew!

Wir möchten Drew dafür danken, dass er sich die Zeit genommen hat, uns über das Leben als professioneller Triathlet zu erzählen. Stellen Sie sicher, dass Sie ihm in den sozialen Medien folgen (Twitter, Facebookund Instagram) oder schauen Sie sich seine an Website .

Informationen zum SaltStick Fastchew-Werbegeschenk:

Als Dankeschön an unsere Leser verschenken wir eine KOSTENLOSE Probe unseres neuen Produkts SaltStick Schnellkauen an einen glücklichen Leser.
  1. Um teilzunehmen, müssen Sie diesen Blog-Beitrag bis Freitag, den 29. April, unter Verwendung des Hashtags #DrewScottTri twittern oder instagramen.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie uns beim Posten markieren (/SaltStickProdukte auf Facebook, @SaltStick auf Twitter und @therealsaltstick auf Instagram) und verwende den Hashtag #DrewScottTri.
Benötigen Sie einen Beispiel-Tweet? Probier diese: Das Leben als Profi: Lernen Sie den von SaltStick gesponserten Athleten @DrewScott_ kennen: http://bit.ly/1RSM8lL via @SaltStick #Triathlon #DrewScottTri