Es ist heiß: Feuchte vs. trockene Hitze

-
Es ist heiß: Feuchte vs. trockene Hitze

Sofern Sie nicht auf der Südhalbkugel leben, haben Sie wahrscheinlich den stetigen Anstieg der Außentemperaturen genossen. Vorbei sind die 100 (+) Zoll Schnee in Boston, sowie die einstelligen Temperaturen, mit denen sich die meisten von uns im Januar befassten. Stattdessen herrscht herrliches Frühlingswetter, sodass Sie nicht mehr die Zähne zusammenbeißen müssen, um aus der Tür zu treten und zu trainieren. Doch der Sommer steht vor der Tür und mit ihm … die Sommerhitze. Es wird heiß. Sehr heiß. Und wenn es nicht heiß ist, wird es feucht, was sich immer noch schrecklich anfühlt. (Wir erklären gleich warum…) Genauso wie das Laufen bei Minusgraden eine gewisse Härte erfordert, erfordert das Laufen bei Hitze zusätzliche mentale und physische Ausdauer. Es erfordert auch eine andere Herangehensweise an Training und Ernährung. Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Hitze: trockene Hitze, bei der die Luftfeuchtigkeit bei oder unter 40 Prozent liegt, und feuchte Hitze, die alles andere umfasst. Je nach Feuchtigkeitsgehalt der Luft reagiert Ihr Körper unterschiedlich auf die Hitze. Sie müssen diese Änderung berücksichtigen, insbesondere wenn Sie ein Sommerrennen planen, damit Sie einen Ernährungs- und Rhythmusplan erstellen können, um eine optimale Leistung zu erbringen. Tweete diesen Beitrag! "Es ist heiß: @SaltStick erklärt den Unterschied zwischen trockener und feuchter Hitze: http://bit.ly/1Hx5EMM"

 

Trockene Hitze:

Da Niederschläge zur Luftfeuchtigkeit beitragen, sind Gebiete mit sehr geringen Niederschlägen (wie St. George, Utah, wo die Nordamerikanische US Pro 70.3 Meisterschaften) neigen zu trockener Hitze. Obwohl sich trockene Hitze definitiv heißer anfühlt als trockene Kälte, fühlt sie sich nicht annähernd so heiß an wie feuchte Hitze. Denn der Körper kann sich mit Schweiß, der schnell von der Haut in die Luft verdunstet, effizient kühlen. Trockene Luft ist leicht verfügbar, um Wasser „aufzunehmen“, was bedeutet, dass neben Schweiß auch Speichel und Atemfeuchtigkeit schnell verdunsten – besonders wenn Sie schwer atmen. Die Folge ist der unangenehme „Mundtrockenheit“. Viele Ausdauersportler berichten, dass sie aus diesem Grund bei trockener Hitze viel mehr Durst verspüren als bei feuchter Hitze, obwohl der Körper bei feuchter Hitze bei gleicher Temperatur tendenziell mehr schwitzt. (Kasse dieses Forum, in dem Läufer argumentieren, ob trockene oder feuchte Hitze eine stärkere Austrocknungswirkung hat, was die trügerische Wirkung von Mundtrockenheit veranschaulicht.)

 

Feuchte Hitze:

Auf der anderen Seite entsteht „feuchte Wärme“ durch hohe Luftfeuchtigkeit. In weiten Teilen der östlichen Hälfte der USA fühlt sich die Luft durch die Luftfeuchtigkeit deutlich heißer an. Wenn die Luft fast mit Feuchtigkeit gesättigt ist, verdunstet Schweiß nicht so schnell. Diese Verdunstung ist eine wichtige Methode, mit der sich der Körper abkühlt; eine hohe Luftfeuchtigkeit verhindert somit die Abkühlung des Körpers. (Die Berühmtheit von Ironman Kona ist teilweise auf die hohe Hitze und Luftfeuchtigkeit auf Big Island zurückzuführen, wo sich 86℉/30℃ bei 100 % Luftfeuchtigkeit wie 37.5℉/80℃ anfühlen können.) Dieser Anstieg der wahrgenommenen Temperatur ist teilweise die Ursache des sogenannten Hitzeindex, einer Formel, die Meteorologen verwenden, um vorherzusagen, wie heiß sich der Körper bei einem bestimmten Grad an Hitze und Feuchtigkeit tatsächlich anfühlt. Dieses Diagramm von Wetter funktioniert ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Feuchtigkeit die gefühlte Temperatur deutlich erhöhen kann. Beachten Sie, dass DC zwar 15 Grad kühler ist als Las Vegas, sich jedoch aufgrund der Luftfeuchtigkeit drei Grad heißer anfühlt.

Luftfeuchtigkeit vs trockene Hitze

Gelangweilt? Sie können den Hitzeindex tatsächlich zum Spaß berechnen: http://www.srh.noaa.gov/epz/?n=wxcalc_heatindex Während es den Anschein hat, dass die Schweißrate Ihres Körpers in feuchten Umgebungen reduziert wird (weil es einfach auf Ihrer Haut sitzt, ohne zu verdunsten), tritt tatsächlich das Gegenteil ein. „In einer heißen, feuchten Umgebung, in der der Wasserdampfdruck der Umgebung hoch ist, muss der Körper den benetzten Hautbereich vergrößern, um einen ähnlichen Kühleffekt wie bei heißen, trockenen Bedingungen zu erzielen“, schreibt Jay Hoffman in Physiological Aspects of Sport Ausbildung und Leistung. In einer Wärmeakklimatisierungsstudie aus dem Jahr 1991 fanden Forscher heraus, dass sich die Schweißrate sehr wenig änderte, wenn sich Sportler an heiße und trockene Bedingungen anpassten; unter feuchten Bedingungen stieg jedoch die Schweißrate der Sportler, insbesondere in Körperbereichen mit zuvor niedrigen Schweißraten. Hoffman erklärt: „Eine höhere Schweißrate an Körperoberflächen, die bereits eine große Schweißkonzentration erzeugen, hätte einen minimalen Einfluss auf die Kühlung des gesamten Körpers, da ein Großteil der erhöhten Schweißproduktion durch Abtropfen verschwendet würde. Um die Anpassungseffizienz zu maximieren, verstärkt der Körper gezielt das Schwitzen in Bereichen, die zuvor eine schlechte Schweißrate aufwiesen.“ Mit anderen Worten, nachdem Sie sich an eine heiße, feuchte Umgebung gewöhnt haben, schwitzen Sie im Durchschnitt mehr als zuvor.

 

Überhitzung:

In jedem Fall ist Überhitzung eine reale und gefährliche Möglichkeit. Wenn es kalt ist, sind die Symptome einer Überhitzung (Trägheit/Schwierigkeit, das Tempo zu halten) leicht auf Müdigkeit zurückzuführen. Allerdings da Runner's World weist darauf hin, dass dieselben Symptome mehr bedeuten können als nur ein Nachlassen der mentalen Stärke, wenn es draußen heiß ist. Ausdauersportler stehen vor einem sehr schmalen Grat zwischen der Hitze, um die Fitness zu verbessern, und dem zu starken Druck. Diese Linie kann weiter verwischt werden, wenn Artikel (wie dieser) beschreiben, wie viel Schmerzen Profisportler bei heißen Rennen ertragen. Zum Beispiel erinnert sich der pensionierte Profi-Triathlet Torbjørn Sindballe: „Meine Beine begannen nachzugeben, meine Quads waren weg und ich begann an die Stelle zu rutschen, an der ich das Gefühl habe, auf großen, steifen, schmerzhaften Holzblöcken zu laufen, die nach vorne getrieben werden meine Hüfte ohne jeglichen Hauch von Technik.“ „Ich hob es auf und fing an, mir selbst wehzutun, wie ich mich noch nie zuvor verletzt habe“, schreibt die professionelle Triathletin Belinda Granger im selben Artikel. Wir kritisieren diese Athleten nicht dafür, dass sie sich selbst pushen. Es besteht definitiv die Notwendigkeit, tief in die Rennen zu graben, aber erkennen Sie, dass diese Athleten unter hervorragender Aufsicht standen. Mediziner sind immer bei heißen Rennen, sowohl auf der Ziellinie als auch auf der gesamten Strecke, um sie zu machen sicher, dass niemand einer Überhitzung gefährlich nahe kommt (Fragen Sie einfach die Organisatoren des Chicago-Marathon-Rennens). In 2007, mehr als 300 Personen wurden aufgrund von Hitzeerschöpfung von Krankenwagen entlang der Strecke abgeholt.) Unser Punkt ist, dass eine medizinisch überwachte Rennumgebung etwas anderes ist als das Laufen auf eigene Faust, etwa auf abgelegenen Strecken. Beachten Sie daher diese Tipps, um sich diesen Sommer vor der Hitze zu schützen:
  • Rufe einen Freund an: Wenn du unter sehr heißen Bedingungen länger als eine Stunde laufen möchtest, vergewissere dich, dass jemand anderes weiß, wo du dich befindest, insbesondere wenn du vorhast, in einem abgelegenen Gebiet zu laufen, beispielsweise auf einem Trail.
  • Immer mit der Ruhe: Zu Beginn des Sommers ist Ihr Körper nicht vollständig an das Laufen unter extrem heißen Bedingungen angepasst, was bedeutet, dass Sie eine überdurchschnittliche Stressreaktion auf die Hitze haben. Es dauert etwa 14 Tage, bis sich physiologische Veränderungen der Hitzeakklimatisierung einstellen.
  • Achte auf deinen Körper: Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Tipp. Es ist ein schmaler Grat, sich selbst zu mehr Fitness zu bringen und zu hart zu drängen. Müdigkeit und Hitzegefühl sind normal. Schwindel, Verwirrtheit, Übelkeit oder Erkältung (eines der verräterischsten Anzeichen von Überhitzung) sind dies nicht. Verlangsamen Sie, bis sich die Dinge normalisieren.
Wir empfehlen leichte Pullover oder kleinere Personen, die 1 SaltStick Cap pro Stunde in Betracht ziehen. Schwere Pullover, größere Personen oder Personen mit heißeren Bedingungen sollten 2-3 SaltStick-Kapseln pro Stunde in Betracht ziehen. Die beste Strategie für den Erfolg besteht darin, Ihre Ernährungsstrategie während des Trainings zu üben, damit Sie für das, was für Sie funktioniert, optimieren und diese dann während des Rennens ausführen können. Wir bieten hier eine vollständige Anleitung zur empfohlenen Verwendung: Training mit SaltStick Kapseln. Wenn Sie wissen, dass Sie überhitzt sind, ist es am besten, langsamer zu werden. Wasser zu trinken und/oder etwas kühles Wasser über den Kopf zu gießen, kann Ihnen helfen, sich schnell genug zu erholen, um mit dem Training fortzufahren. Wenn nicht, ist es am besten, den Tag zu beenden und so schnell wie möglich eine Klimaanlage zu finden. Überhitzung ist nichts, womit Sie sich anlegen möchten. Dr. Peter Springer, medizinischer Direktor für Rettungsdienste für Volusia County, Florida Springer, sagte ESPN In einem Artikel aus dem Jahr 2008 gibt es signifikante negative Langzeitwirkungen von Hitzschlag. Dr. Springer sagt: „Etwa 15-20 Prozent der Patienten mit Hitzschlag können an der akuten Krankheit sterben. Während sich die meisten vollständig erholen, werden etwa 10-15 Prozent anhaltende und/oder dauerhafte medizinische Probleme haben, einschließlich neurologischer, kognitiver und Verhaltensdefizite von kleinen Strichen im Gehirn." Diese "Probleme" können Licht- und Geräuschempfindlichkeit, allgemeine Müdigkeit und Probleme bei der Leistung in heißen oder feuchten Klimazonen umfassen. Auch, obwohl a 1993 Studie festgestellt, dass langfristige psychische Schäden durch Hitzschlag selten sind, warnten die Autoren der Studie, dass Hitzschlagsopfer nach dem Vorfall mehrere Monate lang überwacht werden sollten, um eine vollständige Genesung zu gewährleisten. Vertraue uns. Diesen letzten Teil wissen wir aus eigener Erfahrung: Es ist besser, die bereits erreichten Fitnessgewinne innezuhalten und zu akzeptieren, als sich durchzusetzen und eine Woche pausieren zu müssen.