Wie Feuerwehrmann Brian Hackenburg 50 Pfund verlor und sich in ein Fitness-Vorbild verwandelte

-
Wie Feuerwehrmann Brian Hackenburg 50 Pfund verlor und sich in ein Fitness-Vorbild verwandelte

Wenn er in diesem Frühjahr beim Boston-Marathon ins Ziel kommt, wird Brian Hackenburg mehr als 100 Mal Rennen gefahren sein, um die Fitness von Feuerwehrleuten zu fördern.

Als 22-jähriger Veteran der Perkins Twp. Feuerwehr verlässt sich Brian auf einen aktiven Lebensstil, um auf die körperlichen, geistigen und emotionalen Anforderungen im Dienst vorbereitet zu sein. Infolgedessen ist der 43-jährige Vater in der ganzen Ohio-Community für sein Engagement bekannt, fit zu bleiben. Er tritt regelmäßig bei lokalen Rennen aller Distanzen auf, von 5 km bis zu Marathons, manchmal in voller Feuerwehrausrüstung, was seinem Körper zusätzliche 50 Pfund hinzufügen kann.

Es ist weit entfernt von seinem Ausgangspunkt. Vor fast 10 Jahren war Brian 50 Pfund übergewichtig und litt unter den Folgen eines ungesunden Lebensstils, der ihn einem Risiko für Herzkrankheiten aussetzte und seine Leistung an vorderster Front beeinträchtigte. Ein schreckliches Erlebnis bei einem lokalen 5K-Rennen diente als Weckruf.

„Ich bin fast ohnmächtig geworden, nachdem ich die Ziellinie überquert hatte“, sagt er. "Da wusste ich, dass es Zeit für mich war, etwas zu ändern."

Nach einer 2008 Studie der Universität von Illinois, fast 75 % der Feuerwehrleute sind übergewichtig, und fast 50 % der Todesfälle im Dienst resultieren aus Herzinfarkt oder Schlaganfall. Darüber hinaus basierend auf Daten der United States Fire Administration (USFA)., waren 43.9 % aller Todesfälle von Feuerwehrleuten zwischen 1990 und 2000 auf kardiale Ereignisse zurückzuführen, was die zweithäufigste Ursache für Ausrutschen, Stürze und andere traumabedingte Unfälle fast verdoppelt.

„Ich sah meine Geschichte in diesen Zahlen und wollte nicht nur eine weitere Statistik sein.“

„Ich sah meine Geschichte in diesen Zahlen und wollte nicht nur eine weitere Statistik sein“, sagt Brian.

Nach seinen ersten 5 km begann Brian regelmäßig zu trainieren und meldete sich als Motivation für lokale Rennen an. Als sich seine Fitness zu verbessern begann, bemerkte er, dass sich die Veränderungen über die Strecke hinaus auf die Dienstlinie ausdehnten. Wie Ausdauersportarten ist auch die Feuerwehr für den menschlichen Körper extrem anstrengend und kann laut der mehr als 6,000 Kalorien pro Tag verbrauchen US National Interagency Fire Center. Außerdem können Feuerwehrleute verlieren bis zu einer Gallone Wasser durch Schweiß in 90 Minuten, zusammen mit kritischen Mineralien wie Natrium und Kalium.

„Nach einigen schlechten Erfahrungen mit Krämpfen wurde die Ernährung während meines Laufens zu einem großen Schwerpunkt für mich, aber es hat sich auch bei der Arbeit ausgezahlt“, sagt Brian. „Ich habe schnell gelernt, dass ich neben der richtigen Kalorienzufuhr besonders auf meine Flüssigkeitszufuhr achten muss. Wasser und Elektrolyte wurden zu einem grundlegenden Bestandteil meiner täglichen Routine.“

Feuerwehrtauglichkeit

Obwohl Brian in einer harten Trainingseinheit stark schwitzen kann, ist er im Dienst einem größeren Risiko ausgesetzt, zu dehydrieren. Neben den außergewöhnlich heißen Außentemperaturen speichert seine Brandschutzkleidung Körperwärme, die die Fähigkeit seines Körpers, sich durch Schwitzen abzukühlen, behindert. Gemäß einer Studie, verlieren Feuerwehrleute in einem bestimmten Zeitraum bis zu fünfmal so viel Wasser wie Sportler. Dadurch besteht die Gefahr von Hitzeerschöpfung und Leistungseinbußen, die in Gefahrensituationen schädlich oder sogar tödlich sein können.

"Ich immer halten Salzstick mit mir, wenn ich bei der Arbeit bin“, sagt Brian. „Ich kombiniere die Elektrolytkapseln mit Wasser und Energydrinks, um sicherzustellen, dass ich so gut wie möglich hydriert bleibe, um meine Leistung aufrechtzuerhalten.“

Mit der Zeit begann sich Brians Engagement für Fitness auszuzahlen. Innerhalb eines Jahres nach seiner miserablen 5-km-Leistung war er einen Halbmarathon gelaufen.

"Ich immer halten Salzstick bei mir, wenn ich auf der Arbeit bin. Ich kombiniere die Elektrolytkapseln mit Wasser und Energiegetränken, um sicherzustellen, dass ich so gut wie möglich hydriert bleibe, um meine Leistung aufrechtzuerhalten.“

„Meine Fortschritte waren nicht magisch“, sagt er. „Es war einfach harte Arbeit und Beständigkeit. Ich würde versuchen, mich jedes Mal ein bisschen mehr anzustrengen, um meine Ausdauer aufzubauen.“

Brian arbeitete auch daran, seinen Ernährungsansatz zu ändern, indem er sich gesünder ernährte und Nahrungsergänzungsmittel hinzufügte Salzstick um seine Trainingsroutine zu unterstützen. SaltStick wurde entwickelt, um das gesamte Spektrum der im Schweiß verlorenen Elektrolyte – Natrium, Kalium, Kalzium und Magnesium – in einer Form zu ersetzen, die der Körper leicht aufnehmen kann, was es einfacher macht, hydratisiert zu bleiben und, was noch wichtiger ist, sicher.

Einhundert Rennen später hat Brian Marathons in voller Länge, Triathlons und sogar eine Handvoll Iron-Distance-Rennen beendet, die sich über 140 Meilen erstrecken und mehr als 12 Stunden dauern können. Er setzt Fitness ein, um seinen beiden Töchtern im Alter von 7 und 11 Jahren ein Beispiel zu geben, die mit ihm an lokalen Rennen teilnehmen und regelmäßig den ersten oder zweiten Platz in ihrer Altersklasse belegen.

„Meine Töchter sind wirklich meine Motivation Nummer eins. Ich trainiere, damit ich so lange wie möglich bleiben und in Form bleiben und für sie da sein kann“, sagt Brian.

Feuerwehrtauglichkeit

Seine Motivation geht auch über die Familie hinaus. Anstatt seine Laufausrüstung anzuziehen, nimmt Brian regelmäßig an Rennen in voller Feuerwehrausrüstung teil, um einen gefallenen Kollegen, Jamie Dickman, zu ehren, der bei einem Wohnungsbrand getötet wurde. Und wenn er sich dieses Jahr den Tausenden von Läufern in Boston anschließt, wird er Rennen fahren, um das Bewusstsein für den Selbstmord von Feuerwehrleuten zu schärfen.

„Ich möchte die Erinnerung an meinen Bruder, den Feuerwehrmann, lebendig halten und sein Leben ehren“, sagt Brian. „Der Schmerz und das Gewicht der Feuerwehrausrüstung sind nichts im Vergleich zu dem Verlust von [Jamie]. Jedes Mal, wenn ich das Gefühl habe, dass ich aufhören möchte, denke ich an einige der Dinge, die er zu mir sagen würde, und mache weiter.

„Mein größter Ratschlag ist, einfach anzufangen.“

Es gibt keine Pläne, in nächster Zeit langsamer zu werden, und Brian hofft, dass seine Fitness-Transformation andere inspirieren wird, die mit den Herausforderungen kämpfen, denen er vor 10 Jahren gegenüberstand.

„Mein größter Rat ist, einfach anzufangen. Konzentrieren Sie sich von dort aus nur darauf, in kleinen Schritten Fortschritte zu erzielen“, sagt Brian. „Ich weiß, dass unsere Arbeit sowohl körperlich als auch geistig anstrengend ist, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich die Menschen darauf verlassen, dass wir unsere Arbeit gut machen. Wir müssen für die Menschen da sein, denen wir helfen, und für die Menschen zu Hause.“

SaltStick hat es genossen, Brians Fitnessreise in den letzten fünf Jahren zu sponsern, und wir freuen uns darauf, ihn dabei zu unterstützen, sich weiterhin neuen Herausforderungen zu stellen, einschließlich des Boston-Marathons 2020. Hier klicken um mehr darüber zu erfahren, wie SaltStick dem Feuerwehr- und Rettungspersonal helfen kann, im Dienst hydriert zu bleiben.

Feuerwehrtauglichkeit