Flüssigkeitszufuhr und Elektrolytauffüllung bei kaltem Wetter

-
Flüssigkeitszufuhr und Elektrolytauffüllung bei kaltem Wetter
Kaltes Wetter führt zu dem verbreiteten Missverständnis, dass die Rehydrierung während des Trainings nicht so wichtig ist wie bei heißem Wetter. Zwar reduzieren sich bei kühlerem Wetter die typischen Schweißverluste, allerdings trägt die zusätzliche Bekleidung beim Wintersport zu einem erheblichen Flüssigkeits- und Elektrolytverlust über den Schweiß bei. Kaltwetterstudien an der University of New Hampshire bestätigen tatsächlich ein erhöhtes Risiko für Dehydrierung. „Die Leute fühlen sich einfach nicht so durstig, wenn das Wetter kalt ist“, sagt Robert Kenefick, außerordentlicher Professor für Kinesiologie an der UNH. „Wenn sie keinen Durst verspüren, trinken sie nicht so viel, und das kann zu Dehydrierung führen.“ Die Kaltwetterstudie von Robert Kenefick, die in der Zeitschrift Medicine & Science in Sports & Exercise veröffentlicht wurde, ließ die Teilnehmer auf Laufbändern in Kältekammern trainieren und stellte fest, dass das Durstgefühl der Teilnehmer um bis zu 40 Prozent reduziert war. Kenefick kam zu dem Schluss, dass dieses Ergebnis darauf zurückzuführen ist, dass unser Körper auf natürliche Weise den Blutfluss nach außen verringert, um die Wärme lebenswichtiger Organe aufrechtzuerhalten. Folglich nimmt unser Gehirn einen Temperaturabfall in unseren Extremitäten langsamer wahr, und infolgedessen werden die Hormone, die unseren Nieren signalisieren, Flüssigkeit zu sparen, nicht mit der gleichen Geschwindigkeit freigesetzt wie bei wärmerem Wetter. Er erklärte: „Dies alles kann zu einem Rückgang der flüssigen Körpermasse von bis zu acht Prozent in Zeiten hoher Aktivität bei kaltem Wetter führen. Um das ins rechte Licht zu rücken: Symptome einer leichten Dehydration zeigen sich bereits nach einem Verlust von zwei Prozent an Körperflüssigkeit.“ Die Mayo-Klinik berät Athleten beim Training bei kaltem Wetter gut hydriert bleiben, genau wie beim Training bei warmem Wetter. Trinken Sie vor, während und nach dem Training Wasser und fahren Sie mit Ihrer typischen Elektrolyt-Auffüllroutine fort, auch wenn Sie sich nicht durstig fühlen. Menschen sind in den kühlen Klimazonen genauso anfällig für Dehydration und Hyponatriämie, aber die Auswirkungen können weniger offensichtlich sein. Die empfohlene Einnahme von 1-2 SaltStick Caps pro Stunde bleibt während des Wintersports angemessen, während angemessene Mengen an Flüssigkeit und Kalorien aufgenommen werden. Sorgen Sie für einen starken Abschluss des Skitages und vernachlässigen Sie im Winter nicht die richtige Ernährung!